Großes Walsertal

Wo anfangen, wenn es um den „Biosphärenpark Großes Walsertal“ geht? Vielleicht sagen wenige Worte in diesem Fall am meisten: Hier sind Urlaub und echte Erholung im Einklang mit der Natur möglich.

Dieses Gebirgstal ist wirklich noch fast so etwas wie ein Geheimtipp – auch wenn man es kaum glauben mag. Doch das Tal ist nur spärlich besiedelt und vom bergbäuerlichen Leben nachhaltig geprägt. Dieses Gebirgstal ist wirklich noch fast so etwas wie ein Geheimtipp, auch, wenn man es kaum glauben mag. Doch das Tal ist nur spärlich besiedelt und vom bergbäuerlichen Leben nachhaltig geprägt. Nur knapp 3.400 Menschen wohnen hier und verteilen sich auch noch auf sechs Gemeinden. Thüringerberg ist eine dieser Gemeinden, die anderen sind Blons, Fontanella-Faschina, Raggal-Marul, Sonntag-Buchboden und St. Gerold. Toll ist aber, wie diese Menschen ihre Umwelt schonen, wie herzlich sie Urlauber willkommen heißen und was sie für ihre Gäste so alles auf die Beine stellen. Sie teilen mit ihnen eine wunderschöne Bergwelt, in denen gewandert und geklettert werden kann, die sich im Winter in ein romantisches Sportparadies verwandelt, in der in Almhütten zünftig gegessen wird und in der man sogar in Wildbächen planschen darf. Insgesamt ist die Einzigartigkeit und die Schutzwürdigkeit dieser Landschaft schon zur Jahrtausendwende von der UNESCO erkannt worden. Im Jahr 2000 zeichnete sie das Große Walsertal schließlich als Biosphärenpark aus.